Grundausbildung für Sgt. Pepper & Co.

Das Roboter – Trio hat den Fachbereich mittlerweile als Heimatstandort akzeptiert. Nun bleibt allerdings noch das Problem, sich mangels Orts- und Fachkenntnissen in der noch fremden Umgebung Gießens und der THM zurechtzufinden. Außerdem sollen das Trio schließlich mittelfristig als wandelnde Auskunftssysteme sinnvolle Aufgaben erfüllen.
Vor diesem Hintergrund wurde es nötig, ein regelrechtes Ausbildungs-, um nicht zu sagen, Erziehungsprogramm für die kleine, manchmal etwas querulante Truppe zu konzipieren. Dazu benötigt man eigens qualifizierte Ausbilder, damit das Vorhaben nicht aus dem Ruder läuft.
In diesem Zusammenhang fand Ende Januar eine mehrtägige Schulung unter Leitung von Sven Bock, einem Entwicklungsingenieur für die Softbank - Roboterfamilie statt. Teilnehmer waren verschiedene Vertreter des Fachbereichs, die sich künftig gemeinsam um die Betreuung und (Weiter-) Entwicklung der Fähigkeiten der Naos und Pepper kümmern.
Herr Bock vermittelte den Schulungsteilnehmern einen tiefgehenden und umfassenden Einblick in das breite Spektrum der Einsatzmöglichkeiten von Pepper & Co. Auch wenn die Roboter insgesamt eine Vielzahl von technischen Detailfunktionen bieten, zeigte es sich, dass man nicht zwangsläufig ein Computer-Nerd sein muss, um die kleinen Burschen auf Trab zu bringen. Vielmehr besteht ein erheblicher Bedarf auch darin, den Service-Robotern qualifizierten Inhalt in geeigneter Form „beizubringen“.
Die Aufgabe ist damit ähnlich, wie das Content Marketing bei einschlägigen Social-Media-Plattformen. Zugegebener Maßen sind die Programmier-Werkzeuge etwas anders. Schließlich soll der Roboter die Informationen nicht über Tastatur entgegennehmen oder nur auf einem Bildschirm ausgeben. Vielmehr geht es darum, dass die Kommunikation maßgeblich in natürlicher menschlicher Sprache erfolgt. Außerdem gehören noch die passenden Gesten oder gar Mimik dazu – zumindest wenn das Ganze auch noch gut aussehen soll.