Schwerpunkt Internationales Management

Inhalte und Ziele


Ausbildungsziel ist es, die Planung, Organisation und Kontrolle des internationalen Geschäfts von Unternehmen zu analysieren und zu verstehen. Gleichzeitig sollen die Studierenden mit den kulturellen Rahmenbedingungen des Auslandsgeschäftes vertraut gemacht werden.

Aufbau des Schwerpunktes


Betriebswirtschaft, (B.A. 2015) / Schwerpunkt Internationales Management
Grundlagen des internationalen Managements (421) Prof. Dr. Waldemar Pelz 6 CrP
Kernkompetenzen des internationalen Managements (422) Prof. Dr. Waldemar Pelz 6 CrP
Wahlpflichtmodul 1 an ausländischer Hochschule (523) Prof. Dr. Waldemar Pelz 6 CrP
Wahlpflichtmodul 2 an ausländischer Hochschule (524) Prof. Dr. Waldemar Pelz 6 CrP
Inhaltlich besteht der Schwerpunkt aus vier Modulen. Davon können bis zu drei Module (in eigener Initiative) im Ausland erbracht werden.


Mit dem Auslandsaufenthalt erwerben die Studierenden zugleich interkulturelle Kompetenzen und Erfahrungen. Dadurch können sie sich frühzeitig auf eine später international ausgerichtete Tätigkeit vorbereiten. Alle Lehrveranstaltungen erfolgen Englischer Sprache. Gute Sprachkenntnisse sind daher erforderlich, um den Vorlesungen und Übungen folgen zu können.

Das erste Modul (Grundlagen) beginnt mit einer internationalen Simulation. Dabei müssen die Studierenden wie in einem Flugsimulator ein Unternehmen auf dem Markt erfolgreich leiten und sich als Team im Wettbewerb behaupten. Beim zweiten Modul kommt es darauf an, ausgewählte Spezialfähigkeiten zu erwerben und zu trainieren. Dazu gehören Länder-, Markt-, Kunden- und Risikoanalysen, Verhalten in anderen Kulturen, Strategisches und operatives Management. Didaktisch wird besonderer Wert auf interaktive Lernformen gelegt. Dazu gehören Planspiele, Fallstudien und projektbezogene Teamarbeit. 

Lehrkräfte


Pelz
+49 (0) 641-309-2732
C50 2.14
Nach Vereinbarung (per Mail)
Anzeigen
Anzeigen

Empfehlenswerte Wahlmodule

Bei den Auslandsmodulen besteht freie Wahl eines betriebswirtschaftlichen Themas. Die Auslandsmodule müssen in etwa dem Aufwand von jeweils 4 SWS entsprechen. Die Anerkennung ausländischer Leistungen erfolgt durch das Prüfungsamt. 
Business English Basics (B1/B2) (106)
Business English Basics (B2) (207)

  • Wirtschaftsenglisch 1
  • Wirtschaftsenglisch 2
  • Wirtschaftsenglisch 3

Berufs- und Tätigkeitsfelder

In den ersten drei bis vier Berufsjahren kommt es darauf an, die Organisation des eigenen Unternehmens und dessen Kultur kennenzulernen. Gleichzeitig erwirbt man wichtige Spezialkenntnisse über Produkte, Kunden, Mrkte, das wirtschaftspolitische Umfeld und die Branche. Diese Erfahrungen kann man zwar in fast allen Funktionen wie zum Beispiel Beschaffung oder Verwaltung erwerben. Unter dem Aspekt eines nach wie vor andauernden Mangels an qualifizierten Führungsnachwuchskräften ist jedoch der Bereich Marketing und Vertrieb besonders zu empfehlen. Potentielle Nachwuchskräfte, die sich durch besonderes Engagement, Eigeninitiative, Selbständigkeit, Teamfähigkeit und Sozialkompetenz auszeichnen, werden frühzeitig zur Unterstützung des Managements in- und ausländischer Unternehmen eingesetzt. Anschließend übernehmen sie schrittweise unternehmerische Verantwortung.

Berufsaussichten

Angesichts der enormen Bedeutung des Auslandsgeschäftes für die Deutsche Wirtschaft und des expandierenden Welthandels, kann man nach wie vor von sehr guten beruflichen Perspektiven ausgehen. Das Auslandsgeschäft bietet eine enorme Vielfalt an interessanten, abwechslungsreichen und herausfordernden Aufgaben. Diese reichen vom einfachen Import und Export bis hin zur Koordination weltweiter Netzwerke von Firmen und Menschen. Beispielsweise sind die Aktivitäten wie Einkauf, Produktion, Forschung, Entwicklung, Verwaltung oder Verkauf eines bekannten Unternehmens der Bekleidungsindustrie über achtzig Länder verteilt. Mitarbeiter, die in einem solchen Netzwerk erfolgreich arbeiten können, sind sehr gefragt. Absolventen des Studienschwerpunktes Internationales Management bekommen wichtige Qualifikationen für eine solche Tätigkeit. Schließlich haben sie durch ihren Auslandsaufenthalt nachgewiesen, dass sie aus eigener Initiative und in eigener Verantwortung ihr Studium organisieren und sich in einer fremden Kultur zurechtfinden können

Kooperationen

Der Studienschwerpunkt Internationales Management hat zahlreiche Kontakte zu international tätigen Unternehmen. Daraus resultieren viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei Praktika, Diplomarbeiten und Forschungsprojekten.