Ziele des Projektstudium

Das Projektstudium spiegelt den Anspruch des Bachelor-Studiums wieder: Mit diesem Studiengang sollen die Studierenden in relativ kurzer Zeit in die Lage versetzt werden, praxisorientiert und fachlich kompetent Managementfunktionen zu unterstützen und nach entsprechender Einarbeitung und Erfahrungszugewinn Managementfunktionen auch selbständig auszuführen.

Um diesen nachhaltigen und tiefen Praxisbezug herzustellen und damit dazu beizutragen, dass die Absolventen ohne lange Orientierungsphasen „produktiv“ eingesetzt werden können, enthält der Studiengang ein Projektsemester (6. Semester). Hauptziel ist vor allem die aktuelle Orientierung im praktischen Berufsalltag und der Erwerb von Handlungskompetenzen und sozialer Kompetenz. Zudem soll nachhaltig das selbständige Analysieren und Lösen von mehr oder weniger komplexen Problemsituationen im Vordergrund stehen. Deshalb soll der Einsatz in dieser Praxisphase möglichst projektorientiert sein.

Scherenschnittartig kann man sagen, dass sich Projektarbeit von klassischer Sachbearbeitung dadurch unterscheidet, dass Projekte

  • problemorientiert (sollen Probleme lösen)
  • professionell (erfordern hohe Fachkompetenz)
  • prospektiv (müssen zielorientiert geplant werden)
  • proaktiv (sind interdisziplinär und kommunikativ)
  • produktiv (sind ergebnisbezogen zu beurteilen)
  • Prototypen (sind einmalig bzw. selten identisch)
  • prohuman (teamorientiert)


sind.

Sie sollten darauf achten, dass Sie für Aufgaben eingesetzt werden, bei deren Durchführung Sie eine gewisse Mitgestaltungsmöglichkeit haben und selbstverantwortlich arbeiten können; sei es in der gewünschten Projektarbeit oder in qualifizierter prozessorientierter Sachbearbeitung.

 

Aufbau des Projektstudium

Die PO 2009 ist für alle Studierenden relevant, die ihr Bachelor-Studium ab dem SS 2009 aufgenommen haben. Basis ist die entsprechende Prüfungsordnung sowie die zugehörige Ordnung für das Projektsemester (Anlage 1)

2.1    Projektsemester

Das Projektsemester ist als letztes Fachsemester (6. Semester) eingeordnet und umfasst
- Einführungsveranstaltung
- Praktikum im Unternehmen mit 2 Zwischenberichten und dem Abschlussbericht
- Kolloquium zum gewählten Schwerpunkt
- Thesis

2.2    Einführungsveranstaltung

Einführungsveranstaltung wird mindestens einmal im Semester angeboten.

Die Teilnahme ist für die Anmeldung zum PS obligatorisch erforderlich und die Anwesenheit ist durch eigenhändige Eintragung in die Anwesenheitsliste zu dokumentieren.

Sinn der Einführungsveranstaltung ist es, Sie mit allen Voraussetzungen für das PS und das Procedere bekannt zu machen.

2.3 Praktikumsdauer und –gestaltung

Das Praktikum umfasst eine Dauer von 12 Wochen. Es handelt sich um ein Vollzeitpraktikum, das netto 12 Wochen umfassen muss, d.h. Urlaub und Krankheit sind nachzuarbeiten. Die Praktikumsdauer ist für Inlands- und Auslandspraktika gleich geregelt.

2.4     Berichte

Während des Praktikums müssen – im Detail gestaltet nach Absprache mit dem zugeordneten Betreuer – zwei Zwischenberichte erstellt werden und im Anschluss an das abgeschlossene Praktikum ein Endbericht im Umfang von ca. 10 Seiten; insbesondere der Endbericht ist entsprechend den Anforderungen an eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen. Der Bericht soll ca. 2/3 die Darstellung der durchgeführten Arbeiten und Projekte umfassen, auf den restlichen Seiten soll das Praktikum gebende Unternehmen vorgestellt werden. Als Abschluss des Berichts wird eine kritische Würdigung von Tätigkeit und Praktikumsstelle gewünscht. Aufbau, Inhalt, Gestaltung und definitiver Umfang sind mit dem zugeordneten Betreuer abzustimmen. Der fertig gestellte Endbericht ist in 2-facher Ausfertigung im PS-Sekretariat abzugeben.

2.5    Kolloquium

Weiterer Bestandteil des Projektsemesters ist das Kolloquium zum gewählten Studienschwerpunkt. Das Kolloquium ist eine mündliche Prüfung zu den vermittelten Inhalten des Schwerpunktes und wird von 2 Prüfern abgenommen. Entsprechende Prüfungstermine werden einmal im Semester angeboten; das Kolloquium muss nicht zwingend in direktem zeitlichem Zusammenhang mit der Beendigung des Praktikums erbracht werden.

2.6    Benotung der Praxisphase

Die Praxisphase bestehend aus Praktikum, den Berichten dazu und dem Kolloquium hat insgesamt 18 CrP. Die Note ergibt sich zu 50 % aus dem Ergebnis des Kolloquiums und zu
50 % aus den bewerteten Berichten.

2.7    Thesis

Die Zulassung zur Thesis kann erfolgen, wenn der Studierende alle Module – bis auf max. 2 – bis einschl. des 5. Fachsemesters erbracht hat (Thesis-Anmeldeformular Anlage 5).

Die Thesis kann vom Betreuer der Praxisphase betreut werden, es kann aber auch ein anderer Betreuer nach Absprache gewählt werden. Der Koreferent wird von der PS-Beauftragten festgelegt.

Die Bearbeitungszeit für die Bachelorthesis beträgt 3 Monate; der Umfang soll bei ca. 40 Seiten liegen und ist im Detail mit dem Betreuer abzusprechen. Die maximale Verlängerungsmöglichkeit umfasst 4 Wochen.

Zulassung und Anmeldeverfahren

3.    Zulassung und Anmeldeverfahren

3.1    Grundvoraussetzungen für das PS   PO 2009

Gem. § 5 (2) der Prüfungsordnung müssen für die Zulassung zum PS mindestens alle 21 Module der ersten 3 Fachsemester erfolgreich absolviert sein, sowie die Teilnahme an der Einführungsveranstaltung nachgewiesen sein.

3.2    Anmeldung zum PS

Der Ablauf zur Anmeldung zum PS stellt sich wie folgt dar:

Folgende Unterlagen müssen vorgelegt werden:

  1. Ausgefülltes Anmeldeformular (Anlage 2)
  2. Notenblatt mit Nachweis aller Module des Grundstudiums bzw. der ersten 3 Fachsemester
  3. Unternehmenssteckbrief (Anlage 3)
  4. Praktikantenvertrag (Anlage 4)


Hinweise:

a.    Anmeldeformular

Auf dem Anmeldeformular geben Sie auf jeden Fall eine Email-Adresse an, unter der Sie erreicht werden können; sollte das nicht möglich sein, dann eine adäquate Telefonnummer.

b.    Unternehmenssteckbrief

Beim Ausfüllen des Unternehmenssteckbriefes achten Sie bitte darauf, dass die Angaben zum geplanten Einsatzfeld genügend aussagekräftig sind. Lediglich eine Angabe wie „Einsatz im Marketing“ reicht nicht aus und führt dazu, dass die Anmeldung nicht akzeptiert wird.

c.    Praktikantenvertrag

Der vorliegende Vertrag liegt auch in englischer und französischer Sprache vor. Sollten Unternehmen ihre eigenen Praktikantenverträge benutzen wollen, so ist dies selbstverständlich auch möglich. Aus dem Vertrag muss sich eindeutig ergeben, wer die Vertragspartner sind, wer betriebsinterner Betreuer/Ansprechpartner ist und von wann bis wann das Praktikum dauert.

Werden alle o.g. Unterlagen vollständig vorgelegt und sind die Angaben in Ordnung und ausreichend detailliert (Unternehmenssteckbrief!), so erfolgt die Zulassung zum PS und die Zuordnung des Betreuers.

Zulassungen können auch zum Ende des Semesters vorläufig erfolgen, wenn für einzelne Klausuren, die bestanden werden müssen, um die 21 Module nachweisen zu können, noch keine Noten vorliegen. Die Zulassung erfolgt dann vorläufig und wird zurückgezogen, wenn die in Rede stehenden Klausuren nicht bestanden wurden und damit die Voraussetzung von 21 abgelegten Modulen nicht erfüllt ist.

3.3    Zeugnis des Unternehmens

Zur Anerkennung des Praktikums muss nach dessen Abschluss ein Praktikumszeugnis vorgelegt werden. Dies ist im PS-Sekretariat abzugeben. Das Zeugnis muss neben Namen und Dauer auch Aussagen zu den durchgeführten Tätigkeiten enthalten.

3.4    Leistungsnachweise

Die beiden Zwischenberichte und der Endbericht werden vom Betreuer bewertet, die Note geht zu 50 % in die Gesamtnote der Praxisphase ein; die zweiten 50 % ergeben sich aus der Bewertung des Kolloquiums. Die Praxisphase umfasst 18 CrP.
Die Benotung der Thesis erfolgt durch Gutachter und Zweitgutachter; die Thesisnote hat ein Gewicht von 12 CrP.

 

Praktikantenstellen

4.    Praktikantenstellen

Es ist generell Aufgabe der Studierenden, sich selbst um eine angemessene Praktikantenstelle zu kümmern. Wegen des zum Teil langen Vorlaufs insbes. bei größeren Unternehmen (6 bis 9 Monate) und bei geplanten Auslandspraktika empfiehlt es sich, rechtzeitig mit den Bewerbungsaktivitäten zu beginnen.

Für das Projektsemester steht anliegendes Infoblatt für das Unternehmen zur Verfügung (Anlage 6).

4.1.    Bewerbungen

Im Regelfall erwarten die Unternehmen Bewerbungsunterlagen wie bei einer Bewerbung um eine Arbeitsstelle, d.h. man erwartet

  1. ein Anschreiben, das auf das „Wieso und Weshalb“ eingeht
  2. einen Lebenslauf
  3. ggfs. Zeugnisse und Nachweise bereits erbrachter Leistungen oder vorhandener Qualifikationen.

Frau Prof. Dr. Wolf ist gern bereit, Ihre vorbereiteten Unterlagen anzusehen, Hilfestellung und Feedback zu geben. Bitte sprechen Sie mich an!

4.2    Aushänge aktueller Stellenangebote/aktuelle Stellenangebote im Download

An den schwarzen Brettern neben dem Eingang zum Dekanatssekretariat/Frau Weber und neben dem PS-Sekretariat/Frau Barth sind ständig aktuelle Angebote im Aushang, sortiert nach Schwerpunkten bzw. Einsatzfeldern. Hier wird man auch kurzfristig fündig. Außerdem werden im Download-Bereich unserer Homepage (Career Center) aktuelle Angebote veröffentlicht.

4.3    Praktikantenstellen im Internet

Nahezu alle Jobbörsen im Internet haben auch Praktikantenstellenbörsen, über die bundesweit und auch international Praktikantenstellen angeboten werden. Wichtige Jobbörsen sind

  1. monster.de
  2. jobpilot.de
  3. stepstone.de
  4. jobware.de        (siehe auch Anlage 7)

Hinzuweisen ist zudem auf die Homepages der Unternehmen; alle großen Unternehmen und auch nahezu alle mittleren und kleinen Unternehmen präsentieren im Internet auch ihre Praktikantenstellen. Hier sind sehr interessante Angebote zu finden!


4.4    Auslandspraktika

Das Recherchieren und Organisieren (Aufenthaltserlaubnis, Visa, Arbeitserlaubnis etc.) von Auslandspraktika ist z.T. mühevoll und mit viel Arbeit und Aufwand verbunden, lohnt sich aber und wer die Chance bekommt, ein Praktikum im Ausland absolvieren zu können, sollte auf jeden Fall zuschlagen!

Hilfestellung gibt es über

•    die Carl Duisburg Gesellschaft
•    die Programme der EU (Leonardo da Vinci-Programm)
•    den DAAD (Deutscher Akademischer Auslandsdienst)
•    den CIEE (Council on International Educational Exchange)
•    die GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit)
•    den DIHT (Deutscher Industrie- und Handeltag)

und nicht zuletzt über die

•    Aiesec Gießen, Licher Str. 42, Tel.: 06 41/9 92 26 80

Die Aiesec führt regelmäßig Info-Veranstaltungen durch, auch an unserem Fachbereich. Um bei den Bewerbern gute Chancen zu haben, ist es hilfreich entsprechende Sprachkenntnisse zu haben.

Schon eine ganze Anzahl von Studenten/innen unseres Fachbereichs haben über die Aiesec eine interessante Praktikantenstelle im Ausland gefunden. Hinzuweisen ist insbes. auf die große organisatorische Hilfestellung, die Aiesec bietet.

Weitere Hinweise zu Auslandspraktika bzw. Stellen, die Hilfestellung geben können, finden Sie in der Broschüre „Auslandskompass“, erstellt vom Auslandsreferat, die Sie dort oder bei Frau Barth erhalten. Siehe auch dazu unter: www.thm.de/international/out

Weitere Auskünfte und Hilfestellung und Tipps gibt das Auslandsreferat der THM (Frau Wehmer, S-Gebäude, Raum 103).
Für Einsätze in den USA zu empfehlen ist das Heftchen „Praktikum in USA und Kanada – ein Leitfaden“, herausgegeben von der FH Hannover, und unter http://www:fh-hannover.de/usa/
abrufbar (Anlage 8).

Sonstiges Wissenswertes

5.    Sonstiges Wissenswertes

5.1    PS-Praktikum und Studien- und Prüfungsleistungen

Während der PS-Laufzeit können Prüfungsleistungen erbracht werden.

5.2    Anerkennungen als PS

Sonstige Praktika oder berufliche Tätigkeiten werden als PS generell nicht anerkannt, nur bereits an anderen Hochschulen und in gleichen oder vergleichbaren Studiengängen absolvierte PS können anerkannt werden.